Seiten

Dienstag, 23. Juli 2013

Königskind im Pappkarton?

Das königliche Baby ist da. Endlich! Alle Welt hat auf diesen Moment gewartet. Die Queen und das Königshaus sind sehr erfreut und das Kind ist wohlauf. Na, da freuen wir uns doch auch.

Der ein oder andere hat vielleicht auch mitbekommen, dass Kate und Wiliam vor der Geburt ihres Kindes ein Geschenk aus Finnland erhalten haben. Eine Babybox. Das tolle daran ist eigentlich gar nicht mal, dass das Prinzenpaar so eine Box bekommen hat. Viel besonderer ist, dass jede schwangere Mutter in Finnland auch so ein Päckchen bekommt - vom Staat. Und das schon seit 1938.

Und was in so einem Packet so alles drin ist. Strampler, Anzüge, Strumpfhosen, Windeln, Schlafsack, Matratze, Mütze, Handtücher und, und,und. Ein Survivalpaket für das erste Lebensjahr gewissermaßen. Das wäre vielleicht auch mal eine Anregung für Deutschland. Die Kindersterblichkeit ist nämlich seit Einführung des Pakets in Finnland stetig gesunken und mittlerweile die niedrigste weltweit.

Der absolute Clou bei dem ganzen: Selbst die Box selbst lässt sich verwenden. Und zwar als Bett. Und so schlafen die meisten finnischen Babys während den ersten Monaten in einem bunten Pappkarton.

Ob klein Wiliam (oder wie das Kind auch immer bald heißen mag) auch in dem Pappbett schlafen wird, das ist zumindest fraglich. Fest steht aber eins: Neugeborene werden hierzulande geradezu königlich empfangen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen